Atlantic Crossing

5600 SM zurück nach Deutschland über den Atlantik

Los ging es in Guadeloupe Ende April. Nach einem guten Start hard am Wind gab es leider ein Problem an der Ruderanlage. Ein Steuerseil riss und wir mussten nach Bermuda ablaufen. Hilfe war von Deutschland aus schon organisiert und die Reparatur ging schnell von statten. Bermuda ist traumhaft schön und wir konnten den kurzen Aufenthalt geniessen. Weiter ging es dann schnell nach den Azoren. Ein neuer Firmeninterner Rekord konnte mit 10 Tagen 15 stunden aufgestellt werden. 5 Tage unter Spinaker lieferten gute Etmale. Als Belohnung waren wir rechtzeitig zur 100 Jahr Feier von Peter Café Sport in Horta. Kann es besser laufen? Auf dem anschliessenden Stück nach England verliess uns etwas der Wind und es kamen einige Motorstunden dazu. Ein Highlight für mich war es durch die Needles in den Solent zu segeln und in Cowes einzulaufen. Hier habe ich vor 10 Jahren den Yachtmaster gemacht und kam nun wieder zurück. In Dover mussten wir uns dann das Desaster der deutschen Fussball Nationalmannschaft anschauen und wurden den den Engländern auch noch ausgelacht, naja auch noch zurecht. Die Nordsee untermauerte ihren Ruf als schwieriges Revier, aber mit guter Crew konnten wir die Herausforderungen souverän meistern. Die Ankunft in Emden war ein guter Abschluss des Trips.
Weiter geht es dann Ende August, Termine siehe Homepage

Keep on sailing